Meine Haare und Ich. Not macht erfinderisch!

Haarentfernung und Enthaarung mittels Laser-Behandlung

Moderator: Moderatoren

Woyzeck

Meine Haare und Ich. Not macht erfinderisch!

Post by Woyzeck » 09 Apr 2011, 08:57

Meine Haare und Ich haben sich nie angefreundet. Dieser Freund besuchte mich viel zu früh und machte mir das Leben sehr schwer. Mit zwölf hatte ich schon am Unterkörper Haare. Heute bin ich 29, glücklich und zufrieden, aber mit den Haaren habe ich mich nie angefreundet. Ich habe versucht, die Haare zu akzeptieren, mit der Zeit damit umzugehen, damit glcücklich zu leben, leider immer ohne Erfolg.

Bin männlich, Hauttyp III und habe dunklere Haare, auch etwas kräftig, mit dem wachsenden Alter auch überall am Körper verteilt.

Als Kind konnte mir niemand helfen, auch ich wußte nicht, was ich dagegen machen konnte. Hatte recht früh die Idee, die Haare zu rasieren. Doch am nächsten Tag, im Sommer schon am gleichen Tag, wuchsen die Stoppeln nach. Haarentfernungscreme riechen stark, entfernten nicht gründlich. Im Bad lag ein Haarschneideset, damit kürzte ich mir die Haare ab. Nichts war dauerhaft.

Mit der Zeit und dem Alter und natürich auch, Not macht erfinderisch, kürzte ich mir meine Haare, ging dann zum Ausdünnen mit einen Epilierer paar male dadrüber und bleichte ganz kurz mir die Haare. Diesen Vorgang machte ich nur an den Beinen und Armen. Nach dem Bleichen waren meine Haare nicht mehr so stark pigmentiert, waren auch nicht blond oder hell, sahen auch ganz natürlich aus. So konnte ich unbeschwert Sommer überleben. War aber nie ganz frei von Sorgen, ich konnte mich nie Fallen lassen und das Leben genießen. Eine Nachretusche war immer erforderlich. Meine ganzen Utensilien musste ich ständig dabei haben.

Habe auch Wachs aller Art, dauerhafte Creme zur Haarreduktion, und Homegeräte mit Strom benutzt, entweder hat es nicht gebracht, oder es war nicht von Dauer. Wachs tut sehr weh!

Ich wurde noch älter, machte eine Ausbildung und das Internet begrüßte mein Leben. Im Internet sammelte ich Wissen nach Haarentfernung, ich war richtig süchtig danach, weil die Haare habe ich nie gemocht, wegen den Haaren habe ich mich als Kind immer versteckt. Selbstverständlich ist Gesundheit sehr wichtig und ohne Gesundheit geht nichts, aber wie schon gesagt, ich habe mich nie mit meinen Hararen angefreundet. Internet gab mir so viel Wissen, aber auch viel Müll. Hatte aber nichts, was dauerhaft war. Internet versprach viel aber hielt davon nichts. Ich recherierte auch englische und auch Seiten aus Amerika durch, aber nicht hielt sein versprechen.

Angekommen am Arbeitsleben, störten mich die Haare immernoch. Man sagte mir damals, "wenn du mal älter wirst, werden dich die Haare nicht mehr stören". Falsch! Habe mich nie angefreundet, ich war alleine, niemand hatte so viele Haare, nicht mein Vater, nicht mein Onkel, nicht meine Freunde, nur ICH. Als Kind waren Sommer meine Alpträume. Bin ein Kind gewesen, ich möchte, ich kann nicht.

Heute bin ich FREI, ich kann zu jeder Jahreszeit mit ausziehen, meinen Körper zeigen. Ich fühle mich wohl, meine Lebensqualität ist angestiegen. Ich liebe die Sonne, sobald die ersten Sonnenstrahlen kommen, laufe ich ich in kurzen Hosen. Ich liebe meinen Körper, ich liebe das schöne unbeschwerte Leben, ich kann mich Fallen lassen.

Ich verdiente Geld, also konnte mehr Geld investieren. Habe mich sehr ausführlich über dauerhafte Haarentfernung informiert. Habe festgestellt, dass der Alexandritlaser für mich in Frage kommt. Meine erste Sitzung, war recht schmezhaft, da die Haare sehr dicht und kräftig waren. Auch ich als sensibel und empfindlich Mann konnte es aushalten. Habe mit Ganzkörper angefangen und habe mich nur Herbst/Winter Haare lasern lassen. Meine Abstände waren sehr groß, eins wollte ich nicht komplett meine Beine und Arme haarfrei haben. Mein Ziel war es spärlichen und gleichmässigen ohne Flecken Haare zu haben. Nach der Haarlasern wuchsen die ersten Haare nach fast drei Monaten erst. Im Sommer wollte ich auch nicht komplett haarfrei laufen. Körperregionen, welche ich haarfrei haben wollte, lies ich weiter behandeln.

Heute habe ich einen natürlichen, gleichmässigen und spärlichen Haarwuchs an den Beinen und Armen. Brust ist auch leicht. Der Rest von meinem Körper ist nahezu haarfrei. Die Haare am Nacken oder Rücken sind sind dünn und hell, das die garnicht auffallen, sind wie Flaumhaare.

Ich muss auch sagen, dass ich viel geld investiert habe. Aufwand, Geld waren es Wert. Ganzkörper habe ich mich fünf mal entfernen lassen, Nacken Rücken etc sieben Mal.

Warum ich mich nicht für IPL etc entschieden habe ist, dass ich die Voraussetzungen für Alexandritlaser alle erfüllte. Ich habe auch unter vielen Lasertypen den Alexandrit ausgesucht. Jeder muss selber wissen, sich peinlichs informieren, um sehr gute Resultate zu erzielen. IPL etc. Angebote sind in Deutschland, wie Sand am Meer. Jeder war von seinem Geräten überzeugt, aber ich traute denen nicht ganz. Laser sind für mich sozusagen "Medizinprodukte" und werden streng gewartet und kontrolliert. Man konnte auch die Siegel der letzten Wartung am Gerät sehen.

Da ich mich nicht mit IPL etc, bahandeln lassen habe, kann ich auch nicht sagen, wie gut die Resultate sind. Sicherlich gibt es seriöse Anbieter, welche ihre Geräte warten und ihre Lampen wechseln.

Das war mein Leidensweg, am Anfang hart und schwer und jetzt bin ich wie neugeboren.